Problem auf der Homepage

Roman: Weltcup Nove Mesto

 

Leider hatten wir in den letzten Tagen ein kleines (grosses) Problem auf unserer Homepage. Jetzt sollte alles wieder in Ordnung sein.

 

Am Donnerstag morgen den 9. Januar fuhren wir los nach Nove Mesto. In dem Tschechisch liegenden Dorf herrschte wie in manchen Orten zurzeit keine winterliche Stimmung. Eine 2.5km Runde mit hauptsächlich Kunstschnee trafen wir an. Am Freitag habe ich meine Skis getestet und eine gute Wettkampfvorbereitung gemacht. Ich fühlte mich super, war jedoch sehr nervös.

IMG_7321

 

Der Start am Samstag war für  mich erst um 14.45 Uhr. Das lange Warten am morgen trieb meine Nervosität noch mehr in die Höhe. Die Verhältnisse waren schon weich und deshalb schwieriger zum laufen, was mich jedoch wenig gestört hat. Ich startete wie immer schnell in das Rennen und konnte dieses Tempo ziemlich gut bis ins Ziel durchziehen. Im Ziel las ich die 14. Zeit am Monitor. Somit hatte ich meine Olympia-Quali. Ich konnte es kaum fassen! Im Viertelfinale hatte ich nichts mehr zu verlieren und gab mein Bestes. Leider habe ich ein paar Fehler gemacht, aus denen ich lernen konnte und die ich hoffentlich im nächsten Einsatz vermeiden kann. Ich schied als fünfter in meinem Heat aus und belegte den 22. Schlussrang. Ich war der beste Schweizer und durfte somit zusammen mit Jöri Kindschi am Team-Sprint vom Sonntag am Start stehen. Dieser Wettkampf fand in der Klassischen Technik statt. Eigentlich nicht so meine Disziplin. Ich konnte aber beweisen, vor allem mir selbst, dass ich au im Klassisch eine gute Leistung abrufen kann. Ich war sehr zufrieden mit dem Verlauf vom ganzen Wettkampf. Wir liefen auf den 21. Schlussrang. 

IMG_7318Gemütliche lange Autofahrt :)

 

Resultat Prolog

Resultat Final

Resultat Team-Sprint

 

Heute reise ich schon nach Leysin wo am Wochenende die Schweizermeisterschaften statt finden.

Liebe Grüsse Roman

Fabian: Swisscup Campra

Eine Woche vor Campra ist es mir sehr schlecht gegangen und ich war zudem leicht erkältet und nicht fit über die Weihnachten. Darum lief ich in Campra nur den Sprint und habe das Distanzrennen ausgelassen. Da es zwei Tage vor dem Rennen so viel geschneit hatte, wurden die Rennen um einen Tag verschoben. Das kam mir gerade recht, somit konnte ich mich einen Tag länger erholen. In Campra erwartete uns eine weiche Neuschneestrecke und schönes Wetter. Da ich vor Campra nicht fit war und wenig trainiert hatte, war ich gespannt auf meine Form. Der Prolog lief sehr gut und ich konnte eine gute Zeit laufen. Die Zeitabstände hinter meinem Bruder Roman waren sehr gering, so dass es um Zehntel Sekunden ging. Später wurden dann die Viertelfinals ausgetragen, zusammen mit Martin Jäger kam ich ohne Probleme weiter. Im Halbfinale erwischte ich einen schlechten Start, weil meine Stöcke im Schnee versanken. Ich kämpfte mich wieder zurück an die Gruppe. Es reichte dann nicht bis ins Ziel, aber es war trotzdem ein gutes Rennen. Mit dem 5. Schlussrang bin ich sehr zufrieden und kann jetzt beruhigt ins neue Jahr. Rangliste

Roman: Swiss Cup Campra

Kurz vor dem Start der Tour de Ski habe ich ein Angebot bekommen an der Tour zu starten. Jedoch habe ich die letzte Woche viel trainiert und eine etwas trainingsintensive Woche hinter mir. Somit wäre das keine gute Vorbereitung gewesen. Auch mein Fokus gilt auf den Weltcup in Nové Mesto. Die Reise wäre nicht ganz ohne gewesen und das Aufgebot kam zu kurzfristig. Deshalb blieb ich in der Schweiz und nahm am Swiss Cup in Campra teil. 

 

Wegen dem vielen Schnee, den es vor dem Wochenende gegeben hat wurde das Rennen um einen Tag verschoben. Auf Sonntag und Montag (29. und 30. Dezember). Die Strecke in Campra liegt mir sehr. Deshalb freute ich mich zusätzlich auf die Rennen. Im Sprint von gestern konnte ich den Prolog mit vier Sekunden Vorsprung gewinnen. Im Viertelfinale habe ich mich qualifiziert sowie auch im Halbfinale. Im Final war ich mit Martin Jäger, Erwan Käser und meinem WG Mitbewohner Ueli Schnider. Langsam habe ich auch ein gutes Gefühl in der Ausdauer und konnte auch den vierten Lauf, den Final, für mich entscheiden und gewann den Sprint. Rangliste

 

 

1507749_10152161117686779_399659127_n

1508558_10152161118776779_621375803_n

 

Heute liefen wir auf einer 3.75km Runde welche wir viermal zu absolvieren hatten. Eine anspruchsvolle, neue Strecke haben sie in Campra gespurt. Ich bin verhalten ins Rennen gestartet. Nach den ersten 3.75 km besetzte ich den sechsten Platz. Auf der zweiten und dritten Runde habe ich langsam aufgedreht und kämpfte schon um die ersten Plätze. Dann in der letzten Runde kitzelte ich alle Kraft aus den Muskeln und setzte nochmals einen drauf. Mit 30 Sekunden Vorsprung auf Erwan Käser gewann ich auch das Distanz Rennen. Meine Form ist momentan überragend und ich brauche diese auch für die kommenden Rennen in Nové Mesto. Dass ich auch in der Distanz mithalten kann hilft mir natürlich sehr auch in den Sprintrennen. Rangliste

 

 

 

1518207_10152161117586779_863166025_n

 Fotos: Edi Zihlmann und Urs Steger/ nordic-online.ch 

 

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins 2014. 

Liebe Grüsse Roman

Fabian, Roman: Swiss Cup Campra

Roman: Gressoney und schöne Weihnachten

Das letzte Wochenende war ich auch wie Fabian im italienischen Gressoney. Am Samstag, 15 km Klassisch, konnte ich mein Potential leider nicht ausschöpfen. Mit gutem Ski und gutem Tempo gestartet, jedoch hatte ich nach 3 km ein Sturz in einer schnellen Abfahrt. Glücklicherweise blieb alles ganz, vor allem mein Knie. Nach dem Sturz brauchte ich ein wenig, bis ich mein Tempo wieder gefunden habe. Gegen Ende des Rennens konnte ich nochmals aufdrehen, jedoch zu spät und ich klassierte mich mit 2 min 49 sek Rückstand als 41. 

Am Sonntag startete ich mit diesen 2 min 49 sek Rückstand hinter dem führenden Italiener. Ich bin schnell gestartet und wurde gegen Ende des Rennens immer schneller. :) Hatte sehr gute Beine und konnte Athlet um Athlet aufholen. Schlussendlich lief ich als 33. durch die Ziellinie mit einem Rückstand von 3 min und 2 sek. Ich habe nur 13 sek auf die Spitze verloren was mir ein gutes Selbstvertrauen jetzt auch in der Distanz gegeben hat.

 

Nun feiern wir zu Hause in Unteriberg Weihnachten bis am 27. und reisen dann weiter ins Tessin nach Campra wo ein Skating Sprint und ein Klassisch Distanzrennen auf mich wartet.

 

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EINE SCHÖNE WEIHNACHTSZEIT UND BIS BALD

Roman

Fabian: COC Gressoney (IT)

Das letzte Wochenende war ich im Aostatal, genauer in Gressoney. Es standen zwei 15-er auf dem Programm, Samstag Klassisch einzel und Sonntag Verfolgung Skating. Ich fühlte mich beim Einlaufen schon nicht ganz 100% fit, machte aber weiter wie gewohnt mit den Rennvorbereitungen. Dann startete ich auf die 15km im klassischen Stil. Es gab eine 5km Runde die wir dreimal zu bewältigen hatten. Nach einer Runde fühlte ich mich jedoch schon so kaputt wie es erst nach 15km sein sollte, ich kam überhaupt nicht zurecht mit den Neuschneeverhältnissen und war so gar nicht fit. Ich lief das Rennen trotzdem fertig so gut es ging, aber konnte überhaupt nicht mehr schnell laufen. Am Nachmittag versuchte ich mich zu erholen und nach vorne zu schauen auf das Skating Rennen, was mir wichtiger war. Das Gefühl war jedoch nicht besser am nächsten morgen und mein Hals war ein bisschen erkältet. Ich lief das Rennen trotzdem, aber es erging mir nicht besser. Auch dieses mal war ich nach einer Runde total kaputt und musste mich ins Ziel quälen. 

Dieses Wochenende werde ich so gut es geht vergessen und nach vorne schauen. Das nächste Rennen folgt schon am nächsten Wochenende in Campra, wo ich im Sprint starten werde. Doch vorher werde ich zwei ruhige Tage zuhause geniessen und mich erholen. Ich wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Fabian

Fabian: COC St. Ulrich (AUT)

Meine Planung für das letzte Wochenende war, dass ich nach St. Ulrich an den COC (Continentalcup) gehe, dort den Sprint laufe und danach zurück reise und am Sonntag beim WC Davos starte. Ich wusste jedoch nicht definitiv, ob ich starten konnte am Sonntag, weil ich nur Ersatzläufer war.

Somit startete ich am Freitag beim Sprint. Ich hatte das Ziel, in die Top 15 zu laufen. Vielleicht machte ich mir zu viel Druck vor dem Prolog, denn ich lief ein wenig verkrampft und es hätte besser sein können, ich lief auf den 22. Platz. Mit am Start waren bekannte Namen, wie  Goalabre Paul, Dietmar Nöckler oder Miranda Cyrill. Im Viertelfinale traf ich genau auf zwei von ihnen, Nöckler und Miranda. Ich erwischte einen guten Start und lief an die Spitze, ich zog es bis vor das Ziel durch, wo ich von Miranda und Nöckler überholt wurde. Die Zeit reichte nicht für den Lucky Looser und so schied ich aus und wurde guter 15. 

Resultate Sprint: 

Da ich noch nicht wusste ob ich am Sonntag starten kann und meine Chancen schlecht waren, lief ich am Samstag noch den 10er Skating Einzelstart. Die erste Runde hatte ich schwere Beine und kam nicht so in Schuss. Aber in der zweiten Runde fühlte ich mich plötzlich gut und konnte noch zulegen und machte eine gute zweite Runde. Ich hatte aber schon zu viel verloren auf der ersten Runde und somit war der Zeitabstand zu gross und ich wurde 53. 

Resultate 10km Skating:

Leider kam dann die Nachricht am Samstag Abend, dass ich nicht starten kann am Sonntag. Das war sehr enttäuschend, jedoch konnte ich auf ein gutes Resultat am Freitag zurückschauen, was die ganze Sache ein wenig erträglicher macht. 

Ich werde nächstes Wochenende nach Gressoney(IT) gehen mit Swissski und dort ein Distanzrennen absolvieren. 

Eine schöne Woche und bis bald, Fabian

Roman: Weltcup Davos.

Hallo zusammen

 

Mein Weltcup Debüt ein grosser Erfolg!! Die ganze Woche hatte ich nur dieses eine Rennen im Kopf und war nervös wie noch nie. Deshalb stieg ich gestern morgen sehr gerne aus dem Bett. Die Nervosität nahm nochmals heftig zu. Frühstück konnte ich fast nichts essen. Um 9 Uhr machten sich mein Mitbewohner Ueli Schnider und ich auf den Weg ins Stadion. Unser ganzer Tagesablauf haben wir Plus Minus auf die jede Minute geplant. Skis testen, einlaufen, Vorbelastung, nochmals Ski testen und sich konzentrieren auf den Start.

_DSC3781

 

Mein Start war um 10.52 Uhr. Ich dachte mir alles oder nichts und bin ohne gross einzuteilen auf die 1.5km lange Runde gestartet. Dies zahlte sich aus. Jedoch hatte ich auf den letzten Metern sehr zu kämpfen, konnte aber mit gutem Tempo ins Ziel laufen. Mein grosses Ziel war die Top 30. Im Ziel war ich  siebter. Ich konnte es nicht fassen und war überglücklich. Ich konnte nichts mehr verlieren und wollte alles geben im Viertelfinale. Ich lief als erster durch die Ziellinie und qualifizierte mich fürs Halbfinale. Mir fehlte es aber an der Grundlage und schied im  Halbfinale als 5. aus. Der 10. Schlussrang in meinem ersten Weltcup. Dieser Tag war unglaublich schön, gepackt mit vielen Emotionen und Highlights, welche mich noch sehr lange begleiten werden. Ich denke, in dieser Saison ist noch vieles möglich und ich hoffe ich kann mein Potenzial voll ausschöpfen.

 

Bis bald, Gruss aus Davos

 

Rangliste Prolog

Rangliste Final

 

Bericht auf Blick

Bericht auf Nordic-Online

Bericht NZZ

 

_DSC3832 _DSC4190

Bilder: Urs Steger/ nordic-online.ch

Roman, Fabian: Swiss Cup Ulrichen

Die Saison hat begonnen!!! In Ulrichen im Goms konnten wir zwei sehr schöne Tage mit Sonnenschein jedoch kalten Temperaturen geniessen. Am Samstag starteten wir am viertel vor elf auf die extrem harte 1.6km lange Sprint Runde.

 

Die bisher härteste Sprintstrecke die ich je gelaufen bin. Im Prolog startete ich schnell in die Runde, vielleicht ein bisschen zu schnell. Im letzten Aufstieg hatte ich Mühe und lief mit Laktat gefüllten Beinen ins Ziel. Nach der Ziellinie hatte ich zuerst gar kein gutes Gefühl, nach dem aber der Speaker die viertbeste Zeit ausrief konnte ich mich mehr als zufrieden stellen. Nebst den Schweizer waren auch einige Weltspitze Athleten der Russen am Start. (Morilov, Larkov, Petukhov, Kriukov und Panzhinskiy) Im Viertelfinale lief ich als erster durch die Ziellinie und kam ins Halbfinale, da ich dann aber als Sechster ausschied. Schlussendlich wurde ich elfter. Da ich auch mit den Russen mithalten konnte gehe ich mit einem sehr grossen Selbstvertrauen an den Start am nächsten Sonntag am Weltcup in Davos. Fabian lief es am Samstag gar nicht gut, es war einfach ein schlechter Tag. Drei Tage vorher am Mittwoch, machte er noch ein Intervall als Vorbelastung. Dort war alles perfekt und die Form war da. Doch am Samstag im Prolog fiel es ihm sehr schwer. Darum lief er am Sonntag nicht und fokussiert sich jetzt auf das nächste, wichtigere Wochenende.  

 

Am Sonntag lief es mir jedoch gar nicht mehr gut. Schon am Morgen hatte ich ein etwas schlechtes, müdes Gefühl. Dies zeigte sich auch auf der anspruchsvollen 5km Runde, welche wir 3 Mal zu laufen hatten. Die erste Runde war noch zufriedenstellend was ich in der zweiten und dritten Runde nicht mehr behaupten kann. Mein Puls stieg überhaupt nicht an und ich hatte müde, schwere Beine. Ich lief einfach mein Rennen in meinem Tempo zu Ende und schaue das Rennen jetzt als gutes Training an.

 

Roman Klassisch Distanz

 

Roman, Petukhov Sprint

Fotos: Markus Schild nordic-online.ch 

 

Jetzt gilt  mein ganzer Fokus auf den Sonntag. Mein erster Weltcup in Davos. Ich freue mich riesig auf diesen Auftritt. Ich hoffe am Sonntag Abend gibt es viel zu berichten. ;)
Bis bald Roman 

 

Samstag

Resultate Skating Sprint Prolog

Resultate Skating Sprint Final

 Sonntag

Resultate Klassisch 15km